Projekt »Lab On A Chip«

DNA-Schnelltest zur Früherkennung von Krankheiten

Durch falsche Behandlung von Krankheiten wie Malaria, Tuberkulose oder MRSA-Infektionen, entstehen hoch resistente Erreger, die Epidemien auslösen können. Fraunhofer entwickelt einen Schnelltest, der durch die DNA solcher Erreger, selbst bei niedriger Konzentration, frühzeitig ein verlässliches Ergebnis liefert.

Ausgangslage

Herkömmliche Errregertests weisen Antikörper im Blut des Patienten nach und greifen deshalb erst nach der Inkubationszeit, weshalb schon bis zu Beginn der Therapie sehr viel wertvolle Zeit verloren geht.

Forschungsleistung

Fraunhofer entwickelt einen Schnelltest, der die DNA von solchen Erregern selbst bei niedriger Konzentration genau analysiert und, im Gegensatz zu herkömmlichen Tests, frühzeitig ein verlässliches Ergebnis liefert. Zudem wird eine schnelle und gezielte Behandlung ermöglicht, noch bevor hohe Therapiekosten, Epidemien oder Multiresistenzen entstehen können.

Vision

Das »Lab-on-a-Chip«-System wird am Projektende als Prototyp verfügbar sein. Nach erfolgreicher medizinischer Zulassung könnte es als Schnelltest zur Früherkennung von Krankheiten eingesetzt werden und weltweit Leben retten. Durch seinen modularen Aufbau, ist eine Anpassung des »Lab-on-a-Chip«-Systems zur Diagnose von anderen infektiösen Erregern oder Krebserkrankungen möglich.

Investition

Für die Entwicklung des Prototyps eines DNA-Schnelltests benötigen wir 650 000 €.

Spendenempfehlung

100 000 € helfen beim Aufbau eines portablen Lesegeräts, das in den DNA-Schnelltest integriert wird.

Projektlaufzeit

2,5 Jahre