Projekt »Metallkreisläufe«

Neue Wege für ein intelligentes Metallrecycling

Ausgangslage

Jeder Gegenstand, der uns umgibt, beinhaltet Metalle oder wurde mit Hilfe von Metallen hergestellt. Allerdings stellt der Metallabbau eine enorme Belastung für Mensch und Umwelt dar. Deutschland ist bei fast allen Metallen auf Importe angewiesen. Durch Recycling lässt sich diese Abhängigkeit mindern, Wertschöpfung in Deutschland halten und Mensch und Umwelt schonen. Trotz des - im globalen Vergleich - guten Stands Deutschlands beim Recycling bleiben enorme Potenziale ungenutzt. Für mehr Metallrecycling werden öffentliche und private Investitionen benötigt. Diese brauchen wiederum einen strategischen, ganzheitlichen Blick auf die Metallkreisläufe in Deutschland, deren Mengen, Treiber und Potenziale.

Forschungsleistung

Mit einer umfassenden Studie schafft Fraunhofer einen Überblick über die Metallkreisläufe in Deutschland. Daraus folgen zum Beispiel Abschätzungen zu Mengen in der »Urbanen Mine«, zur Schrottverfügbarkeit aus unterschiedlichen Anwendungen bzw. in unterschiedlichen Qualitäten (im zeitlichen Verlauf) und zu Umwelt-Entlastungspotenzialen bei mehr Recycling. Mit einem besseren Verständnis der Schrottmärkte können Maßnahmen entworfen werden, die ein erhöhtes Recycling begünstigen.

Vision

Ein Modellökosystem bildet die Stoffströme der Industriemetalle in Deutschland ab und verknüpft sie mit ökonomischen und ökologischen Größen. Ein tiefes Verständnis des Verhaltens der Akteure komplementiert der quantitative Überblick. Dadurch kann die Kreislaufwirtschaft intelligent und systematisch verbessert werden. Das Projekt trägt zur Sicherung unseres Lebensstandards bei. Mit den Ergebnissen lässt sich Politik intelligenter gestalten und Metallunternehmen werden solide strategische Entscheidungen ermöglicht.

Investition

Für die Studie »Kreislauffähige Metalle« und den Grundstein für ein intelligentes Metallrecycling benötigen wir 1,3 Mio €.

Spendenempfehlung

50 000 € helfen beim Entwurf eines dynamischen Kreislaufmodells.

Projektlaufzeit

3 Jahre